Zum Hauptinhalt springen

Geballte Espresso-Kompetenz auf 200 qm

(tig) Seit über 120 Jahren dreht sich für die italienische Familie Lavazza alles um einen Protagonisten: die Kaffeebohne. Der traditionelle Kaffeeröster aus Turin steht seit jeher für absolute Perfektion, Leidenschaft und höchste Qualitätsansprüche im Umgang mit der Kaffeebohne.

Lavazza Training Center. Foto: tigahoo

Lavazza Training Center. Foto: tigahoo

tigahoo on tour: Eröffnung des neuen Lavazza Training Center in Frankfurt a. M.

Mit der Eröffnung des neuen Lavazza Training Center auf über 200 qm weitet Lavazza seine Offensive für eine gehobene Espresso-Kultur in der Gastronomie aus. Gemeinsam mit Drei-Sterne-Koch und Lavazza-Genussbotschafter Harald Wohlfahrt hat sich das Unternehmen vor allem eines zum Ziel gesetzt: den perfekten Espresso!

Am 04. Mai 2016 war es soweit: Stolz weihten Antonio Baravalle, CEO Luigi Lavazza S.p.A., und Dr. Oliver Knop, Geschäftsführer Lavazza Deutschland, gemeinsam mit ihrem Genussbotschafter Harald Wohlfahrt das neue Lavazza Training Center im repräsentativen Frankfurter Pollux-Turm vor über 200 geladenen Gästen ein. Im Anschluss an die Reden folgte eine kleine Podiumsdiskussion, in der Dr. Oliver Knop, Harald Wohlfahrt und Ulrike Neiß, Leiterin des deutschen Lavazza Training Center, über die gewachsene Bedeutung und Beliebtheit von Espresso und die sich daraus ergebende Verantwortung für Lavazza diskutierten.

„Wir sehen es als unsere Pflicht an, die reine Lehre über den richtigen Umgang mit der Kaffeebohne zu fördern. Aus unserer Geschichte ergibt sich für uns hier in Deutschland eine ganz besondere Verantwortung. Unsere Firma wurde im Jahr 1987 gegründet, also vor weniger als 30 Jahren. Damals war die Situation noch anders. Espressi und Cappucini wurden noch eher selten bestellt, wurden aber zunehmend beliebter. In der Folge hat sich die italienische Art, Kaffee zu trinken, geradezu rasant entwickelt. Die Gäste verlangen heute nach einem perfekt zubereiteten Espresso - und dafür wollen wir uns einsetzen. Mit Hilfe unseres neuen Training Center und durch die Zusammenarbeit mit Genussbotschafter Harald Wohlfahrt haben wir uns deshalb zum Ziel gesetzt, die Espresso-Kultur in Deutschland nachhaltig zu etablieren“, so Dr. Oliver Knop.
Und Harald Wohlfahrt ergänzte: „Espresso ist mehr als nur ein ‚Kaffee‘ - er ist der perfekte kulinarische Abschluss eines jeden Menüs. Richtig zubereitet, präsentiert er sich dem Gast mit einer intensiven und überraschenden Aromen-Vielfalt auf der Zunge. Wussten Sie, dass bis zu 1.000 Geschmacksnoten beim Espresso bereits nachgewiesen wurden? Ich freue mich deshalb schon sehr darauf, gemeinsam mit dem Nachwuchs an neuen Geschmackskompositionen zu experimentieren und mehr über die Bohne zu lernen.“

Nach der Diskussion wurde ein Drei-Sterne Flying-Menü der Traube Tonbach serviert. Dazu gab es jede Menge köstliche Espresso- und Kaffeevariationen zu probieren. Und Ulrike Neiß präsentierte stolz das neue Lavazza Training Center, in dem sie ab sofort gemeinsam mit ihrem Mitarbeiter Paul Kaiser innerhalb von Barista-Kursen ihr breites Wissen und ihre große Espresso-Expertise an Gastronomen und ihre Mitarbeiter vermitteln wird.

Fazit: Die Bohne hat es in sich!

Eines steht fest: Die Bohne hat Potential. Und um das in der Gastronomie vollumfänglich zu erschließen, braucht es umfassendes Mitarbeiter-Know-how hinsichtlich der Produkte, der Zubereitung und der Präsentation. Das Lavazza Training Center kann dazu künftig einen wichtigen Beitrag leisten. Alle Informationen rund um die aktuelle Lavazza-Offensive finden Sie ab sofort auf tigahoo.de.

tigahoo - Trends in Gastronomie & Hotellerie

Themen-Special