Gut beraten

(tig) Ein hoher Wertschöpfungsfaktor, die steigende Nachfrage nach regionalen Angeboten sowie ein Höchstmaß an Produktsicherheit: Das sind für Markt-Trainerin Meike Simpson drei zentrale Argumente, die Getränkehändler für den Vertrieb von Mineralwasser in der Gastronomie nutzen können.

„Die Schulung des Service ist Teil einer effektiven Mineralwasser-Vermarktung“, sagt Expertin Meike Simpson. Foto: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

„Die Schulung des Service ist Teil einer effektiven Mineralwasser-Vermarktung“, sagt Expertin Meike Simpson. Foto: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

Argumente und Tipps für den Vertrieb von Mineralwasser in der Gastronomie

„Gute persönliche Kontakte zum Gastronomen allein sind für den Vertriebserfolg nicht ausreichend. Nach meiner Erfahrung sind die Potenziale für Umsatz- und Imagesteigerung in Verbindung mit Mineralwasser die eigentlichen Schlüssel für einen erfolgreichen Mineralwasser- Absatz in der Gastronomie“, so Simpson.

Auf betriebswirtschaftlicher Ebene punktet Mineralwasser mit seinem attraktiven Verhältnis von Einkaufs- und Verkaufspreis. Zudem bietet es als Qualitätsprodukt mit amtlicher Anerkennung ein Höchstmaß an Sicherheit für Gastronomen. Denn Mineralwasser wird direkt am Quellort in die Flasche abgefüllt, welche laut Gesetz erst am Tisch des Gastes geöffnet werden darf. Das erspart dem Gastronomen viel Arbeit bei der Qualitätssicherung, da diese in der Verantwortung der Mineralbrunnen liegt – ein Vorteil auch gegenüber anderen Wassergattungen, bei denen der Gastronom die volle Verantwortung trägt.

Und noch ein weiterer Aspekt macht Mineralwasser nach Ansicht von Markt-Trainerin Simpson für Gastronomen attraktiv: „Der Trend in Richtung natürliche und regionale Angebote hält weiter an. Mineralwasser befindet sich daher im Einklang mit den Wünschen vieler Gäste.“ Erfolgreiche Vertriebsmitarbeiter sehen aus Sicht von Meike Simpson den Gast als ihren Kunden und sich selbst als Partner des Gastronomen: „Die Frage, wie der Gast bestmöglich von meinem Angebot profitiert, sollte im Mittelpunkt der Beratung stehen“, so Simpson. Für Mineralwasser bedeutet dies: Getränkehändler sollten prüfen, inwiefern die angebotenen Mineralwässer mit dem Speise- und Getränkeangebot des Gastronomen harmonieren und sich sinnvoll in dessen gastronomisches Konzept einfügen.

Der Verweis auf Mineralwasser-Schulungen und - Verkostungen – wie sie zum Beispiel die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) anbietet und vermittelt – unterstreicht die Fachkompetenz des Getränkehändlers in der Beratung des Gastronomen. Eine effektive Mineralwasser-Beratung geht über die reine Produktempfehlung hinaus und sollte auch Tipps für die Präsentation von Mineralwasser enthalten.

Diesen Hinweis gibt Meike Simpson in Schulungen regelmäßig an Vertriebsmitarbeiter weiter. „Gastronomen sollte vermittelt werden, dass sie die Weichen für den erfolgreichen Verkauf von Mineralwasser selbst stellen, indem sie ihre Mitarbeiter informieren, schulen und motivieren. Denn der Service entscheidet, was und wie viel der Gast bestellt“, erklärt Simpson.

Der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels und die IDM unterstützen den Getränkefachhandel bei der kompetenten Mineralwasser-Beratung von Gastronomen. Informationspapiere sowie Mineralwasser-Schulungen können bei Interesse angefragt werden.

Weitere Informationen zum Thema „Mineralwasser in der Gastronomie“ finden Interessierte unter www.mineralwasser.com/gastronomie.

www.mineralwasser.com

Quelle: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

tigahoo - Trends in Gastronomie & Hotellerie