Zum Hauptinhalt springen

S.Pellegrino goes BIG

(tig) And the winner is: die Bjarke Ingels Group (BIG). Das renommierte Architekturbüro mit Sitz in Kopenhagen und New York gestaltet den Neubau der Produktionsanlagen von S.Pellegrino. Als Sieger einer internationalen Ausschreibung konnte sich BIG gegen mehrere namhafte Wettbewerber durchsetzen.

Der erfolgreiche Entwurf des Architekturbüros BIG (Bjarke Ingels Group). Foto: S.Pellegrino

Der erfolgreiche Entwurf des Architekturbüros BIG (Bjarke Ingels Group). Foto: S.Pellegrino

Architekturbüro von Bjarke Ingels gewinnt die internationale Ausschreibung der „Flagship Factory“

Visionäre Architektur statt normierter Langeweile, dieser Wunsch wird für S.Pellegrino schon bald Wirklichkeit. Niemand Geringeres als das Architekturbüro BIG verantwortet die Neugestaltung des traditionsreichen Fabrikgebäudes in San Pellegrino Terme (Provinz Bergamo). Das Kollektiv um den kreativen Kopf Bjarke Ingels konnte damit gleich drei renommierte Architekturbüros hinter sich lassen. Neben BIG hatten sich auch MVRDV, SNØHETTA und Michele De Lucchi an dem mehrstufigen Wettbewerb beteiligt.

Tradition trifft auf Evolution

Majestätische Gewölbe, Tunnel, Bogengänge und grün berankte Laubengänge – Mit diesem Entwurf konnte sich BIG letztendlich durchsetzen. Ein Projekt, das Tradition und Evolution vereint. Deshalb wird die bereits bestehende Architektur des Werkes berücksichtigt. Gleichzeitig soll aber auch ein Rahmen geschaffen werden, um die Kraft und Reinheit der umgebenden Alpen wahrzunehmen. BIG-Partner Bjarke Ingels erklärt, dass das Projekt „seine erzählerische Struktur aus der Landschaft des Brembana-Tals ableitet. Wie ein Weinkeller aus Wasser dehnen sich Bögen wechselweise aus und ziehen sich wieder zusammen. Eingebettet in eine Landschaft, die für Licht, Weite und Transparenz steht, symbolisieren die Bögen die Klarheit des Mineralwassers.“ „Ein Entwurf, der sehr gut mit unserem Werten und unserem Erbe harmoniert“, begründet Stefano Agostini, Präsident und CEO von Sanpellegrino, seine Entscheidung. Außerdem Teil der Jury: Professor Luca Molinari (Kurator der Ausschreibung), Marco Settembri (Executive Vice President Nestlé S.A., Head of Nestlé Waters), Magdi Batato (Executive Vice President Nestlé S.A., Head of Operations) sowie weitere internationale Persönlichkeiten.

Über S.Pellegrino und Acqua Panna

Fine Dining Waters – das sind die beiden italienischen Mineralwässer S.Pellegrino und Acqua Panna aus dem Hause Nestlé Waters. S.Pellegrino entspringt in der nahezu unberührten Natur der lombardischen Alpen. Seine Reinheit verdankt es dem langen Weg durch dicke Schichten Dolomit- und Gipsgestein. Neutral im Geschmack und ausgewogen mineralisiert, sensibilisiert es den Gaumen für Aromen, ohne sie zu überdecken. Zusammen mit Acqua Panna, dem stillen Mineralwasser der Toskana, bildet S.Pellegrino das exzellente Zusammenspiel zweier Klassiker. Köche und Sommeliers aus aller Welt empfehlen die beiden Mineralwässer als Begleiter feiner Speisen und erlesener Weine.

www.sanpellegrino.com

Quelle: Nestlé Waters

tigahoo - Trends on Gastronomie & Hotellerie

Themen-Special