Zum Hauptinhalt springen

Friesenkrone SJØ-Wochen: Raffinesse macht das Rennen

Kreative Überzeugungsarbeit für SJØ-Matjes und attraktives Promotionspaket als Belohnung

Friesenkrone prämiert innovative Köpfe: Um den praktischen Beweis anzutreten, was der echt norwegische Matjes SJØ alles kann, startete der Fischfeinkost-Experte die SJØ-Aktionswochen in norddeutschen Profiküchen.

Platz 2 für die Brasserie im Hotel Europa Kühlungsborn: abwechslungsreicher Vorspeisenteller mit drei SJØ-Variationen. Foto: Friesenkrone

Platz 2 für die Brasserie im Hotel Europa Kühlungsborn: abwechslungsreicher Vorspeisenteller mit drei SJØ-Variationen. Foto: Friesenkrone

Platz 1: Smørre-ohne-brød mit SJØ Matjes Zweierlei überzeugte die Gäste im Schulauer Fährhaus. Foto: Friesenkrone

Platz 1: Smørre-ohne-brød mit SJØ Matjes Zweierlei überzeugte die Gäste im Schulauer Fährhaus. Foto: Friesenkrone

Holte den ersten Preis bei den Friesenkrone SJØ-Wochen. Sebastian Kumpmann, Küchenchef im Schulauer Fährhaus in Wedel. Foto: Friesenkrone

Holte den ersten Preis bei den Friesenkrone SJØ-Wochen. Sebastian Kumpmann, Küchenchef im Schulauer Fährhaus in Wedel. Foto: Friesenkrone

Den ersten Platz sicherte sich Sebastian Kumpmann, Küchenchef vom Schulauer Fährhaus in Wedel. Seine Kreation überzeugte die Fachjury mit einer ausgeklügelten Rezeptur, angelehnt an die Heimat des Herings: „Smørre-ohne-brød mit SJØ Matjes Zweierlei“ machte das Rennen um den ersten Preis der Friesenkrone SJØ-Wochen. Sebastian Kumpmanns Urteil: „SJØ ist ein idealer Einsteigermatjes, er ist mild und nicht so salzig, das Fleisch ist fest.“

Für Smørre-ohne-brød mit SJØ Matjes Zweierlei hat Sebastian Kumpmann das Matjesfilet zum einen kurz abgeflämmt und zum anderen zu Matjestatar mit Zwiebeln, Schmand und Limette verarbeitet. Für den Matjes als Basis gibt es unterschiedliche, gekochte und mit Reisessig gewürzte Getreidesorten, statt Butter kommt Buttermilch mit herbem Kräuteröl auf den Teller. Die Gäste im Schulauer Fährhaus waren begeistert und überrascht darüber, dass Matjes so schmecken kann. Sebastian Kumpmann. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass Menschen, die Matjes oft gar nicht kennen oder mögen, trotzdem ausgesprochen positiv reagieren. Die Gerichte mit dem milden SJØ Matjes sind sehr zugänglich.“ Ihm und seinem Team winkt als Belohnung ein 1.000- Euro-Gutschein für einen Großhandelseinkauf.

Den zweiten Platz belegte Michael Alt, Küchendirektor der Brasserie im Hotel Europa in Kühlungsborn. Alt und sein Team freuen sich über einen Einkaufsgutschein von 500 Euro. Sie kredenzten einen abwechslungsreichen Vorspeisenteller mit drei SJØ-Variationen: Matjes- Ceviche mit Limonenabrieb, Chili und Koriander, Matjesfilet auf Kartoffelbett mit fruchtigem Apfel- Sanddorn-Confit und SJØ-Röllchen mit Kokos-Ingwer-Schaum gefüllt auf Kürbispüree. Thomas Schröder, Inhaber und Küchenchef im Seaside26, Friedrichskoog, gelangte auf den dritten Platz (250 Euro Einkaufsgutschein): Er und sein Team schickten den echt norwegische Matjes in drei kreativen Varianten, z.B. als SJØ-Matjesfilet auf Tomate-Avocado und Reibekuchen mit Pflaumen-Orangen-Chutney mit Limette und frischem Basilikum, in die SJØ-Aktionswochen.

Neben den Prämien zeigten die Küchenteams während der SJØ-Aktion Stammgästen wie Touristen das kreative Potenzial von Matjes und erreichten zum Teil sogar völlig neue, junge Zielgruppen. Für alle drei war nach dem Wettbewerb klar, dass SJØ in Zukunft einen festen Platz auf der Speisekarte haben wird.

Für eine ansprechende optische Gestaltung der SJØ-Wochen hatte Friesenkrone Ankündigungsplakate, Speisekarte, Tischaufsteller beigesteuert. Auf Wunsch stellt Friesenkrone für Gäste außerdem eine Informationsbroschüre über den echt norwegischen Matjes SJØ zur Verfügung. SJØ gibt es bei allen Fachgroßhändlern. Außerdem im Direktkontakt: Vertrieb@friesenkrone.de. Anregungen und Rezepttipps finden sich im Internet unter www.friesenkrone.de sowie auf der Friesenkrone Facebook-Seite.

Über Friesenkrone:

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Pressekontakt:

Marion Raschka
MARA Redaktionsbüro
Tel.: 07275 5047
E-Mail: Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt:

Svenja Beckmann
Friesenkrone Feinkost GmbH
Tel.: 04851 8030
E-Mail: Svenja.Beckmann@friesenkrone.de

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: Friesenkrone Feinkost GmbH. Abdruck und Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.