Zum Hauptinhalt springen

Koch des Jahres gewinnt SJØ-Challenge 2019

SJØ-Challenge auf höchstem Finalisten-Niveau: Dominik Sato überzeugt Jury

Zwei Herausforderungen, ein Gewinner: Der soeben gekürte Koch des Jahres 2019, Dominik Sato, konnte auch die Friesenkrone SJØ-Challenge für sich entscheiden. Im Finale in Köln präsentierte der Souschef aus dem Kongresshotel Seepark im schweizerischen Thun SJØ – echt norwegischen Matjes – überraschend als frischen Salat: eine blühende Schweizer Bergwiese mit Radieschen, Limette, Frisée, Croutons und Blüten. Der SJØ-Challenge-Gewinner kann sich über einen 500-Euro-Restaurantgutschein freuen, gesponsert von Friesenkrone.

Freuen sich über den Gewinn der Friesenkrone SJØ-Challenge (von links): Dominik Sato und sein Assistent Fabian Aebi mit Andreas Alt und Sylvia Ludwig von Friesenkrone. Foto: Koch des Jahres/Melanie Bauer

Freuen sich über den Gewinn der Friesenkrone SJØ-Challenge (von links): Dominik Sato und sein Assistent Fabian Aebi mit Andreas Alt und Sylvia Ludwig von Friesenkrone. Foto: Koch des Jahres/Melanie Bauer

Gewinner der Friesenkrone SJØ-Challenge und Koch des Jahres 2019: Dominik Sato, Souschef im Kongresshotel Seepark in Thun/Schweiz. Foto: Koch des Jahres/Melanie Bauer

Gewinner der Friesenkrone SJØ-Challenge und Koch des Jahres 2019: Dominik Sato, Souschef im Kongresshotel Seepark in Thun/Schweiz. Foto: Koch des Jahres/Melanie Bauer

Eine blühende Schweizer Bergwiese mit Radieschen, Limette, Frisée, Croutons und Blüten: Friesenkrone SJØ Matjes als frischer Salat. Foto: Koch des Jahres/Melanie Bauer

Eine blühende Schweizer Bergwiese mit Radieschen, Limette, Frisée, Croutons und Blüten: Friesenkrone SJØ Matjes als frischer Salat. Foto: Koch des Jahres/Melanie Bauer

Die Finalisten kreierten rund um das Superfood Matjes außergewöhnliche Gerichte, die Juroren und Feinschmecker begeisterten. Die Wahl der Jury mit Tristan Brandt, Andreas Krolik, Daniel Dal-Ben, Sebastian Frank, Jan Pettke und Christian Sturm- Willms sowie der Friesenkrone-Juroren Sylvia Ludwig und Andreas Alt fiel auf die gelungene SJØ-Komposition von Dominik Sato, weil sie im Wettbewerb durch ihre deutliche Frische und hohe Innovationskraft hervorstach und trotz vieler unterschiedlicher Aromen SJØ geschmacklich in den Mittelpunkt rückte. „Die spannenden und vielseitigen Kreationen während der Friesenkrone SJØ- Challenges haben bewiesen, dass Matjes mit SJØ einen festen Platz in der gehobenen Gastronomie verdient“, so Sylvia Ludwig, Vertriebsleitung GV. „Im Finale in Köln erlebten wir noch einmal eine kreative Steigerung, die Besten der Besten setzten SJØ mit Raffinesse und handwerklichem Können in Szene. Die Herausforderung wurde von allen Teilnehmern mehr als erfüllt.“

Dank der sehr leichten Salznote ist SJØ Matjes allen Rezepturen gegenüber offen, ganz gleich, ob mit zarten Kräutern, kräftigen Aromen oder süßfruchtigen Komponenten. Der natürliche Geschmack und der zarte Biss empfehlen ihn perfekt für die moderne Trendküche. Ein eigens entwickeltes Verfahren lässt SJØ unverfälscht und ursprünglich im Geschmack. Die frische, helle Farbe sowie das Fehlen von Haut und Schwanzflosse verleihen dem echt norwegischen Matjesfilet sein appetitliches Aussehen.

Einzelheiten zu SJØ – echt norwegischem Matjes von Friesenkrone unter www.friesenkrone.de und auf der Facebook-Seite von Friesenkrone.

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo der Wechsel von Ebbe und Flut das Leben bestimmt, ist Friesenkrone zu Hause. Das Marner Unternehmen schreibt hier Kapitel für Kapitel seine über 110-jährige Geschichte. Eine erfahrene Crew mit rund 250 Beschäftigten hält das 1904 gegründete Familien-unternehmen stets auf Erfolgskurs. Fisch ist für Friesenkrone nicht einfach ein Produkt, sondern ein Geschenk der Natur, das handwerklich veredelt wird. Bereits bei der Rohware aus nachhaltiger Fischerei prüfen Mitarbeiter Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. So erfüllt das Familienunternehmen die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung ebenso wie die Wünsche von Gastronomen und Caterern. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zum Verwender. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit hochwertigen und innovativen Rezepturen. „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus.

Pressekontakt:

Marion Raschka
MARA Redaktionsbüro
Tel.: 07275 5047
E-Mail: Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt:

Svenja Beckmann
Friesenkrone
Tel.: 04851 803261
E-Mail: Svenja.Beckmann@friesenkrone.de

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: Friesenkrone. Abdruck und Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.