Zum Hauptinhalt springen

SJØ-Challenge bei Koch des Jahres

Gruß aus der Küche: der perfekte SJØ-Löffel: Zwei punktgleiche erste Plätze in Heidelberg

Eine pikante Herausforderung erwartete die Teilnehmer beim 2. Vorfinale „Koch des Jahres“ in Heidelberg: die Friesenkrone SJØ-Challenge. SJØ – der echt norwegische Matjes – übernahm im Wettbewerb die Eröffnungsrolle als Gruß aus der Küche.

Zwei perfekte SJØ-Löffel: Nicolas Rathge (zweiter von links) und Dominik Sato (vierter von links) überzeugten punktgleich bei der Friesenkrone SJØ-Challenge während des 2. Vorfinales von Koch des Jahres. Foto: KdJ/Melanie Bauer

Zwei perfekte SJØ-Löffel: Nicolas Rathge (zweiter von links) und Dominik Sato (vierter von links) überzeugten punktgleich bei der Friesenkrone SJØ-Challenge während des 2. Vorfinales von Koch des Jahres. Foto: KdJ/Melanie Bauer

SJØ – echt norwegisches Matjesfilet von Friesenkrone als fruchtiges Matjestatar mit Fingerlime und Apfelgel; kreiert von Dominik Sato. Foto: KdJ/Melanie Bauer

SJØ – echt norwegisches Matjesfilet von Friesenkrone als fruchtiges Matjestatar mit Fingerlime und Apfelgel; kreiert von Dominik Sato. Foto: KdJ/Melanie Bauer

Passend zur Jahreszeit gestaltete Nicolas Rathge sein SJØ Matjesfilet mit Kürbiscreme und Kürbis süßsauer. Foto: KdJ/Melanie Bauer

Passend zur Jahreszeit gestaltete Nicolas Rathge sein SJØ Matjesfilet mit Kürbiscreme und Kürbis süßsauer. Foto: KdJ/Melanie Bauer

Die Überraschung: Die Fachjury kürte erstmals zwei erste Plätze, Sieger wurden KdJ-Teilnehmer Dominik Sato, Souschef im Kongresshotel Seepark in Thun, und Nicolas Rathge, Souschef im Sylter Gogärtchen, der eine Wildcard für die SJØ-Challenge gewonnen hatte. Dominik Sato präsentierte einen Löffel mit fruchtigem SJØ Matjestatar mit Fingerlime, Wasabi-Rauke, Apfelgel und Brotchips mit einer Ponzu-Vinaigrette. Nicolas Rathge hatte sich einen saisonalen Gruß ausgedacht: SJØ Matjesfilet auf Mürbeteig mit süßsaurem Kürbis und Kürbiscreme. Die beiden Gewinner mit der exakt gleichen Punktzahl dürfen sich über einen Sonderpreis von Friesenkrone, Hauptsponsor von Koch des Jahres, freuen – ein Gutschein über je 500 Euro im Lieblingsrestaurant ihrer Wahl.

Als Gruß aus der Küche wird SJØ unabhängig vom Dreigänge-Wettbewerbsmenü bewertet. Die achtköpfige Jury bestehend aus Spitzenköchen und Küchenprofis lobte das hohe Niveau der SJØ-Löffel. Das Basisprodukt in der Challenge ist der echt norwegische Matjes von Friesenkrone, der sich bereits in vielen hochkarätigen Wettbewerben für die Spitzengastronomie empfohlen hat.

Die Entwicklungsabteilung von Friesenkrone hat das Matjesprodukt gemeinsam mit norwegischen Wissenschaftlern speziell für die moderne Küche entwickelt. SJØ wird direkt nach dem Fang in Norwegen hergestellt. Dank seiner appetitlichen Optik, des klaren Geschmacks, der milden Salznote und des zarten Bisses überzeugt SJØ sowohl Küchenchefs als auch anspruchsvolle Gäste. Sein besonderes Talent: SJØ ist variabel kombinierbar und fügt sich harmonisch ein in kreative Rezepturen von frisch und fruchtig bis pikant und würzig. Der Fantasie für exquisite bis ausgefallene Matjeskreationen sind kaum Grenzen gesetzt. SJØ wird ausschließlich aus hochwertigem MSC-zertifiziertem Sommerfang hergestellt.

Details und Rezepte zu Friesenkrone SJØ finden sich unter www.friesenkrone.de sowie auf der Facebook-Seite von Friesenkrone.

Über Friesenkrone:

Friesenkrone – aus Liebe zum Fisch. Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen bestimmt, ist der Fischfang zu Hause. Hier schreibt das Familienunternehmen Friesenkrone seine Erfolgsgeschichte. Der erfahrene Fischfeinkost-Experte beherrscht sein Handwerk aus dem Effeff und begeistert mit seinen hochwertigen und innovativen Rezepturen all jene, die Genuss und Gaumenfreuden lieben. Dabei legt Friesenkrone größten Wert auf beste Rohware aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger Fischerei. Bereits bei der Rohwarenbeschaffung prüfen Mitarbeiter der Friesenkrone die Qualität und Verarbeitung persönlich vor Ort. Somit erfüllt das Familienunternehmen nicht nur die eigenen hohen Ansprüche an Qualität und Zertifizierung, sondern vor allem die der Gastronomen und Caterer. Ob Filets und Happen, Marinaden und Terrinen oder Salate und Saucen – am Anfang steht immer der direkte Kontakt zu dem Verwender. Erfahrung und Inspiration gingen und gehen hier stets Hand in Hand. Kurz: „Aus Liebe zum Fisch“ zeichnet sich Friesenkrone als Vorreiter in der Kategorie Fischfeinkost aus. Und das seit über 100 Jahren.

Pressekontakt:

Marion Raschka
MARA Redaktionsbüro
Tel.: 07275 5047
E-Mail: Marion.Raschka@t-online.de

Unternehmenskontakt:

Svenja Beckmann
Friesenkrone Feinkost GmbH
Tel.: 04851 8030
E-Mail: Svenja.Beckmann@friesenkrone.de

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: Friesenkrone Feinkost GmbH. Abdruck und Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.