Zum Hauptinhalt springen

Sterneküche in 2.224 Metern Höhe mit Bayerischem Rindfleisch g.g.A.

Michael Philipp, Sternekoch und Genussbotschafter für Bayerisches Rindfleisch g.g.A., verköstigt geladene Gäste mit feinsten Kreationen vom Bayerischen Rind im Restaurant „Nebelhorn 2.224“

Fleischsommelier Michael Keller erläutert Wissenswertes zum europäischen g.g.A. Herkunftssiegel und präsentiert neueste Cuts vom Bayerischen Rind.

Sternekoch Michael Philipp und Fleischsommelier Michael Keller. Foto: Bayerisches Rindfleisch g.g.A.

Sternekoch Michael Philipp und Fleischsommelier Michael Keller. Foto: Bayerisches Rindfleisch g.g.A.

Feinste Kreationen vom Bayerischen Rind im Restaurant „Nebelhorn 2.224“. Foto: Bayerisches Rindfleisch g.g.A.

Feinste Kreationen vom Bayerischen Rind im Restaurant „Nebelhorn 2.224“. Foto: Bayerisches Rindfleisch g.g.A.

Oberstdorf, Juli 2018 - Sternemenü vom bayerischen Rind mit Alpenpanorama in 2.224 Metern Höhe: Zu diesem einmaligen Erlebnis waren über 50 Gäste aus den Bereichen Lebensmitteleinzelhandel, Gastronomie und Fleischhandel geladen. Im Rahmen der von der Europäischen Kommission geförderten und auf drei Jahre ausgerichteten Informations- und Aufklärungskampagne für Bayerisches Rindfleisch g.g.A. informierte Metzgermeister, Fleischsommelier und Fachautor Michael Keller die geladenen Fleischeinkäufer im Konferenzzentrum auf dem Nebelhorn sowohl zu den optimalen Absatzmöglichkeiten des Premiumproduktes, den neuesten Trends zu traditionellen und modernen Fleischzuschnitten als auch über die optimale Präsentation und Handhabe von Bayerischem Rindfleisch g.g.A. – von Dry Aged bis hin zu Wet Aged gereift. Darüber hinaus profitierten die Gäste von allerlei Wissenswertem zum europäischen Herkunftszeichen g.g.A. „geschützte geografische Angabe“, mit dem die Europäische Kommission kulinarische Traditionsprodukte wie Bayerisches Rindfleisch g.g.A. auszeichnet, um deren besondere Qualität zu würdigen und zu schützen. Dabei muss mindestens eine der Produktionsstufen – Erzeugung, Verarbeitung, Herstellung – in der geschützten Region erfolgen. Bayerisches Rindfleisch g.g.A. hebt sich hier besonders hervor: Denn nur Tiere, die von Geburt an in Bayern gehalten, aufgezogen, gemästet und bis zur Schlachtung nicht länger als drei Stunden transportiert wurden, dürfen als Bayerisches Rindfleisch g.g.A. deklariert werden.

Bayerisches Rindfleisch g.g.A. überzeugt geschmacklich in luftiger Höhe

Für den kulinarischen Höhepunkt des Abends sorgte Michael Philipp, Sternekoch und Genussbotschafter für Bayerisches Rindfleisch g.g.A, im Gipfelrestaurant 2.224. Vor spektakulärem Alpenpanorama kredenzte Philipp ein besonderes 3-Gänge-Menü vom Bayerischen Rind. Ob sommerlicher Rindfleischsalat mit Salsa Verde, Soja und Miso, Tatar vom Simmentaler Rinderfilet oder Cote de Boef von der Simmentaler Färse – mit seinem eigens für das Genussevent entwickelten Menü verwöhnte Philipp die Gaumen der anwesenden Fleischkenner. „Primäres Ziel der Veranstaltung war es, Fleischeinkaufsentscheider für das Herkunftskennzeichen g.g.A. und die Vorzüge von Bayerischem Rindfleisch g.g.A. zu sensibilisieren“, erklärt Dr. Tim Schäfer, Projektkoordinator bei der ErzeugerGemeinschaft Südostbayern, die die Kampagne federführend koordiniert. „Wir hoffen, dass Bayerisches Rindfleisch g.g.A. sowohl in der Gastronomie als auch im Lebensmitteleinzelhandel künftig vermehrt nachgefragt und geordert wird.“

Informationsbüro Bayerisches Rundfleisch g.g.A.

Eileen Waugh, Michelle Korge
Postfach 51 07 67
50943 Köln
Tel.: +49 (0)221 30 99 -584
Fax: +49 (0)221 30 99-199
e.w@bayerisches-rindfleisch-gga.eu
m.k@bayerisches-rindfleisch-gga.eu

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: Bayerisches Rindfleisch g.g.A. Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.