Transgourmet Deutschland investiert in die Zukunft – und nimmt fünf mit Erdgas betriebene IVECO-Lkw in Betrieb

CO2-reduzierte Transporte im Verteilerverkehr für Ulm und die Region

Umweltschonende Lkw-Flotten müssen keine Zukunftsmusik sein.

Sven Sauerwein und Thomas Wallrabenstein von Transgourmet CEE sind stolz auf die Neuanschaffung. Foto: Transgourmet Deutschland/www.picslocation.de

Sven Sauerwein und Thomas Wallrabenstein von Transgourmet CEE sind stolz auf die Neuanschaffung. Foto: Transgourmet Deutschland/www.picslocation.de

Von allen fossilen Energieträgern ist Methan (Erd-/Biogas) der schonendste in Bezug auf die Umwelt- und Klimabelastung. Foto: Transgourmet Deutschland/www.picslocation.de

Von allen fossilen Energieträgern ist Methan (Erd-/Biogas) der schonendste in Bezug auf die Umwelt- und Klimabelastung. Foto: Transgourmet Deutschland/www.picslocation.de

Mit Übergabe der Erdgas-Lkw am 3. Juli 2018 auf dem Ulmer Münsterplatz fiel der Startschuss. Foto: Transgourmet Deutschland/www.picslocation.de

Mit Übergabe der Erdgas-Lkw am 3. Juli 2018 auf dem Ulmer Münsterplatz fiel der Startschuss. Foto: Transgourmet Deutschland/www.picslocation.de

Neben einem vollelektrischen Lkw von E-Force und einem Transporter von StreetScooter investiert der Abhol- und Belieferungsgroßhandel Transgourmet jetzt auch in Erdgas-Lkw und setzt damit einen weiteren wichtigen Meilenstein im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie. Der Startschuss fiel mit der Übergabe von fünf mit Methan (Erd-/Biogas) betriebenen Zwei- und Dreiachsern der Baureihe Stralis am 3. Juli auf dem Ulmer Münsterplatz. Auch die Kofferaufbauten stammen von einem regionalen Hersteller – künftig werden die Lkw in Ulm und Umgebung im Einsatz sein.

Wie wird die Antriebstechnologie der Zukunft aussehen? Das ist eine der zentralen Fragen von Unternehmen im Lebensmittelgroßhandel. „Auf dem Markt gibt es zum Erdgas-Lkw derzeit nichts Vergleichbares, um unmittelbar zur Reduktion der Klimagase beizutragen“, erklärt Thomas Wallrabenstein, Leitung Services Transgourmet CEE, die Investition in fünf Lkw von IVECO, und fügt hinzu: „Wir setzen uns schon lange mit alternativen Antriebstechnologien auseinander und pflegen dazu enge Kontakte in die Industrie.“ Als einer von wenigen Nutzfahrzeugherstellern setzt IVECO seit Jahren auf Erdgas als alternativen Kraftstoff und hat sich bei der Entwicklung und Produktion passender Technologien einen echten Erfahrungsvorsprung erarbeiten können. Heute ist IVECO bei allen Erdgas-Nutzfahrzeugklassen vom leichten Lkw bis zum Bus europaweit führend und bietet eine breite Palette ausgereifter Lösungen für jeden Einsatzzweck an. Transgourmet hat sich für vier Zweiachser und einen Dreiachser der Baureihe Stralis entschieden, deren Auslieferung in Ulm erfolgte. Das Unternehmen kann sich vorstellen, nach erfolgreicher Testphase der Lkw selbst Betreiber eigener Tankstellen für Biogas zu werden.

Von allen fossilen Energieträgern ist Methan (Erd-/Biogas) der schonendste in Bezug auf die Umwelt- und Klimabelastung: Methan enthält weniger Kohlenstoff, deshalb entstehen bei seiner Verbrennung circa 15 Prozent weniger CO2 als beim Dieselmotor. Die Stickoxidemissionen liegen um 60 Prozent unter denen eines Diesels mit modernster Abgasreinigung. Entscheidend, insbesondere auch für eine größere Stadt wie Ulm, ist die wesentliche Verringerung von Feinstaub – der bei mit Erdgas betriebenen Lkw gänzlich entfällt. Obendrein laufen die Gasmotoren erheblich leiser.

Aus diesem Grund hat Transgourmet die Kühlung der ATP-zertifizierten Mehrkammerkoffer von Kiesling Fahrzeugbau entsprechend leise ausgelegt: Der Lkw-Motor treibt über eine Hydraulikpumpe den ECO-DRIVE-Generator an. Mit dem erzeugten Strom werden zwei vollhermetisch gekapselte Scrollverdichter ohne oszillierende und damit geräuschbelastete Massen betrieben. Der ECO-DRIVE von Carrier Transicold liefert konstant 400 Volt/50 Hertz, unabhängig von der Drehzahl des laufenden Fahrzeugmotors. Dadurch bringt die Kühlmaschine auch im dichten, oft stehenden Stadtverkehr immer die volle Leistung von bis zu 18 Kilowatt (0 Grad Celsius/30 Grad Celsius). Dank der geringen Geräuschemissionen durch die Gasmotoren und elektrische Kälteanlage kann man nachts noch leiser durch Innenstädte fahren oder am frühen Morgen seine Kunden beliefern.

Mit den Erdgas-Lkw erhofft sich der Lebensmittelgroßhändler, eine Alternative zum Diesel-Lkw zu finden, die nicht nur umweltfreundlich, sondern langfristig auch wirtschaftlich rentabel ist. Zwar ist Erdgas dank niedrigerer Besteuerung wesentlich günstiger als Diesel; die Fahrzeuge sind jedoch noch wesentlich teurer als konventionelle Lkw. „Wir sind uns sicher, dass die Zukunft ein Mix aus verschiedenen Antriebsmotoren sein wird“, erklärt Sven Sauerwein, Leitung Logistik Services Transgourmet CEE. Im Dezember 2016 wurde der Berliner Fuhrpark um einen Elektro-Lkw aufgestockt, der Kunden im Stadtbereich Berlin beliefert. In Unna wird gerade ein StreetScooter mit elektrischer Kühlung getestet, der von der Deutschen Post für die Paketzustellung in der Innenstadt entwickelt wurde. In Kürze werden drei weitere StreetScooter für Transgourmet und SELGROS im Einsatz sein. „Wir testen viel, um Erfahrungen zu sammeln“, berichtet Sauerwein und ergänzt: „Die Testphase der Erdgas-Lkw ist auf acht Jahre angelegt. Bis dahin hat sich hoffentlich nicht nur etwas in der Nutzfahrzeugbranche getan. Die Politik muss zeitgleich die nötigen Voraussetzungen für den Betrieb von alternativen Fahrzeugen schaffen und fördern.“ Die größte Herausforderung ist derzeit vor allem das Tankstellennetz für die Betankung von Erdgas-LKW. Aktuell existieren knapp 1.000 öffentliche Tankstellen, eine davon in Ulm. Nicht alle Tankstellen sind derzeit jedoch für Lkw geeignet. Mit seiner umweltschonenden Flotte investiert Transgourmet dabei nicht nur in die eigene Zukunft, sondern geht als eines der ersten Unternehmen in der Branche mit Signalwirkung voran.

Über Transgourmet Deutschland

Transgourmet Deutschland gehört zum Unternehmen Transgourmet Central & Eastern Europe. Als führender Multi-Channel-Anbieter ist Transgourmet Central & Eastern Europe der Abhol- und Belieferungsgroßhandel für Kunden aus Gastronomie, Hotellerie, Betriebsverpflegung, sozialen Einrichtungen, Einzelhandel und weiteren Gewerben. Unter dieser Dachmarke sind die Spezialisten „Transgourmet“ für die Zustellung, „SELGROS“ für die Abholung sowie „Transgourmet Cash & Carry“ als regionales Abholformat mit Zustellung vertreten.

Über IVECO

Iveco ist ein Unternehmen von CNH Industrial N.V., einem weltweit tätigen und führenden Unternehmen für Investitionsgüter. CNH Industrial N.V. ist an der New York Stock Exchange (NYSE: CNHI) und an der Börse Mailand (Mercato Telematico Azionario: CNHI) gelistet. Iveco entwirft, produziert und vermarktet eine umfassende Palette von leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen, Baufahrzeugen und Sonderfahrzeugen für Offroadeinsätze.

Das komplette Produktprogramm besteht aus dem Daily, einem Transporter, der den Bereich von 3 bis 7 Tonnen abdeckt, dem Eurocargo von 6 bis 18 Tonnen, dem Trakker für Offroadeinsätze und der Stralis-Baureihe, beide über 16 Tonnen. Darüber hinaus zählen Produkte der Marke Iveco Astra, Schwerfahrzeugspezialist für Sonderfahrzeuge wie Muldenkipper und Dumper, zum Produktportfolio.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie:

Ariane Bieg, PR-Beratung, BRAND UPGRADE GmbH
Schulterblatt 58
20357 Hamburg
Tel.: +49 40 4309368-13
E-Mail: transgourmet@brand-upgrade.de

Pressekontakt im Unternehmen:

Charlotte Brandau, Medienstelle, Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG
Albert-Einstein-Str. 15
64560 Riedstadt
Tel.: +49 6158 180100-0
E-Mail: presse@transgourmet.de

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG. Abdruck und Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.