Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. mit starkem Halbjahresergebnis

Die sehr gute Performance der einzelnen Mitgliedsbetriebe hat in Kombination mit dem ungewöhnlich langen Hochsommerwetter, das anders als in den Vorjahren zudem auch bundesweit – und nicht nur in speziellen Regionen – für durstige Kehlen sorgte, zu einem starken Umsatzwachstum bei den im Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. organisierten Getränkefachmarktbetreibern geführt.

VDGE Logo. Grafik: Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels

VDGE Logo. Grafik: Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels

Das geht aus den Umsatzzahlen für das erste Halbjahr hervor, die in regelmäßigen Abständen unter den 21 operativ tätigen Unternehmen erhoben werden. Mit knapp 1,040 Mrd. EUR konnte demnach eine Steigerung um 7,5 % gegenüber dem Vorjahr erzielt werden. Damit lagen die VDGE-Mitglieder einmal mehr über den Vergleichswerten für den gesamten Getränke-Einzelhandel von IRI (Information Resources, Inc.) mit - 3,4 % (!) und Destatis (Statistisches Bundesamt) mit + 4,2 % (nominal) und im Trend mit den Branchenzahlen der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung), die für das angelaufene Geschäftsjahr sogar ein Plus von + 7,6 % vermeldete. Die Tendenz wonach filialisierte Märkte wesentlich besser abgeschnitten haben als die nicht filialisierten, spiegelt sich im ersten Halbjahr besonders deutlich in der detaillierteren Betrachtung der GfK wieder, die ein Plus von + 14,4 % bei den Filialisten versus mageren + 0,7 % bei den Nicht-Filialisten ausweist. Laut Daniela Volkmar, Division Director Consumer Panels & Services bei der GfK, sei das gute Abschneiden vor allem auf zwei Faktoren zurückzuführen: erstens auf eine zunehmende Premiumisierung im gesamten Getränkebereich verbunden mit einem entsprechenden Preisanstieg und zweitens auf einen Anstieg der Kaufintensität infolge des sommerlichen Wetters sowie der Fußball-Weltmeisterschaft. So schade das frühzeitige Ausscheiden der Nationalelf für die deutschen Fußballfans auch gewesen sei, den Getränkefachmärkten kam es laut Volkmar zugute, da die Verbraucher ihren Konsum vom Public Viewing eher ins private Umfeld verlagert hätten.

Die insgesamt erfreuliche Umsatzentwicklung wäre für die VDGE-Mitglieder mit Sicherheit noch positiver verlaufen, wenn sie nicht des Öfteren mit erheblichen Problemen in der Lieferkette konfrontiert gewesen wären. So hätten sich nach Aussage des geschäftsführenden Vorstandes des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels (BV GFGH), Günther Guder, die Hersteller und Abfüller in diesem Sommer an mehreren Stellen erheblich verkalkuliert. Zudem sei auch der Transport über die Straße ein großer Schwachpunkt, da dem Getränkegroßhandel derzeit nur begrenzter Frachtraum zur Verfügung stünde, äußerte Guder in einem Interview gegenüber der WELT (online) vom 05.07.2018. „Damit Konsumenten auch in heißen Sommern - mit denen wir es allem Anschein nach in Zukunft häufiger zu tun haben werden - zuverlässig mit allen gewünschten Getränken versorgt werden können, ist eine Optimierung des Zusammenspiels zwischen Herstellern, Getränkefachgroß- und -einzelhandel unbedingt notwendig. Gemeinsam können wir dann aktuelle Probleme wie Nicht-Lieferfähigkeit, lange Wartezeiten und zum Teil fehlendes Leergut wenn schon nicht gänzlich vermeiden, so doch zumindest deutlich minimieren. Unser Verband schließt sich deshalb ausdrücklich der Forderung unseres Partnerverbandes BV GFGH nach einem „Runden Tisch-Gespräch“ mit dem Deutschen Brauer Bund sowie anderen Herstellerverbänden an, um dort alle in diesem Jahr aufgetretenen Probleme entlang der logistischen Kette zu diskutieren,“ erklärt VDGE Vorstand Andreas Vogel und blickt dabei durchaus optimistisch in die Zukunft.

Über den VDGE

Seit 1983 setzt sich der Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. (VDGE) für die Interessen seiner mittelständisch geprägten und regional verwurzelten Mitglieder und damit für die Stärkung des Deutschen Getränke-Einzelhandels ein. Er vertritt deren wirtschaftliche, wirtschaftsrechtliche und sozialpolitische Interessen, gibt Auskunft zu aktuellen Branchenthemen und engagiert sich für den Erhalt und den Ausbau des Mehrwegsystems in Deutschland. 1983 in Nürnberg von damals 14 Getränkefachmarkt-Betreibern gegründet, ist der VDGE heute der kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um den wichtigen Vertriebsbereich der filialisierten Getränkefachmärkte.

Kontakt

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.
Andreas Vogel
Uhrwerkerstr. 43
59387 Ascheberg
E-Mail: info@getraenke-einzelhandel.de

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: VDGE. Abdruck und Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.