Zum Hauptinhalt springen

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels tagte in Köln

Am 23. Juli 2019 trafen sich die Mitglieder des Verbandes des Deutschen Getränke- Einzelhandels e. V. (VDGE) zu ihrer alljährlichen Mitgliederversammlung. Die Tagung fand in diesem Jahr auf Einladung der Cölner Hofbräu P. Josef Früh KG in der „FRÜH Lounge“ im Herzen von Köln statt.

VDGE Logo. Grafik: Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels

VDGE Logo. Grafik: Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels

Die Lounge wurde im Januar 2012 eröffnet und zählt zum neuesten Zuwachs der FRÜH Gastronomie. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten auf der 6. Etage boten den Gästen einen spektakulären Blick auf den Kölner Dom. Das beeindruckende Bauwerk hatten die rund 30 angereisten Mitglieder vorab am Mittag bereits im Rahmen einer professionellen Führung erkundet und dabei spannende Hintergrundinformationen über seine Baugeschichte sowie seine zahlreichen wertvollen Glasmalereien und die im Dom befindlichen Kunstwerke erhalten.

Im Rahmen der internen Mitgliederversammlung am Nachmittag informierte der Vorstand des VDGE, Andreas Vogel, über verbandsinterne Themen sowie die Positionierung des VDGE zur Diskussion um Plastikeinweggebinde sowie zur Kontroverse Mineralwasser vs. Leitungswasser. So ist der VDGE Partner der „Mehrweg-Allianz“ und befürwortet ausdrücklich deren Forderung nach der Einführung einer Abgabe auf Einwegplastikflaschen und Dosen in Höhe von mindestens 20 Cent zusätzlich zum bestehenden Pfand. Hierdurch soll dazu beigetragen werden, die seit dem 1. Januar 2019 gültige Quote für klimafreundliche Mehrweggetränkeverpackungen von 70 Prozent aus dem Verpackungsgesetz auch in der Praxis durchzusetzen. Um Verbraucher beim umweltbewussten Getränkekauf zusätzlich zu unterstützen, legt die „Mehrweg-Allianz“ zudem jährlich die größte Informationskampagne im Getränkebereich unter dem Motto „Mehrweg ist Klimaschutz“ neu auf. Durch Informationen zum Klimaschutzbeitrag wiederverwendbarer Mehrwegflaschen sollen Verbraucher zum Verzicht auf umweltschädliche Getränkedosen und Einwegplastikflaschen angeregt werden. Die Kampagne wird durch die VDGE-Mitglieder aktiv unterstützt und in deren Getränkemärkten umgesetzt.

Weiterhin informierte Vorstand Andreas Vogel darüber, dass der VDGE im Juni 2019 nun auch dem Initiativkreis „Ja zum Naturprodukt Mineralwasser!" beigetreten ist, dem auch der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels (BV GFGH), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), die Gewerkschaft Nahrung-Genuss- Gaststätten (NGG), die Genossenschaft der Deutschen Brunnen (= GDB) und der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) angehören. In einem gemeinsamen Positionspapier werden die Vorteile der Nutzung von Mineralwasser dargestellt, um sich klar gegen die Aufforderung zur Nutzung von Leitungswasser in der politischen Diskussion zu positionieren. Die VDGE Mitglieder begrüßten den Beitritt ausdrücklich und betonten die Wichtigkeit des Themas für die Verbands-Lobbyarbeit.

Im Anschluss referierte die Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI), Angelika Wiesgen-Pick, über die Schulungsinitiative Jugendschutz–SchuJu, die der VDGE seit Jahresbeginn als Kooperationspartner aktiv unterstützt. Im Rahmen der Schulungsinitiative können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Getränkefachmärkten ein zeitgemäßes Web-Based- Training absolvieren, welches die Inhalte des Jugendschutzgesetzes übersichtlich, leicht verständlich und mit praktischem Bezug zu alltäglichen Aufgabenstellungen beim Ausschank und Verkauf von alkoholhaltigen Getränken vermittelt. Mit Abschluss des Trainings wird ein Zertifikat erworben, mit dem die Teilnehmer bei ihrem Arbeitgeber nachweisen können, dass sie die Grundzüge des Jugendschutzgesetzes in Bezug auf die Abgabe von alkoholhaltigen Getränken kennen und anzuwenden wissen. Gerade an Arbeitsplätzen mit hoher Fluktuation oder Aushilfen sei es wichtig, dass vor allem neue Arbeitskräfte ab dem ersten Tag über die Richtlinien des Jugendschutzes aufgeklärt sind und wissen, wie sie sich in der Praxis verhalten sollen, betonte Angelika Wiesgen-Pick und rief die VDGE Mitglieder dazu auf, mit gutem Beispiel voran zu gehen, um das avisierte Ziel von 500 Trainings bzw. Zertifikaten bis zum Jahresende im besten Fall noch zu übertreffen.

Zum Abschluss der Tagung referierten Daniela Volkmar, Division Director, Consumer Panels & Services GfK, und Andreas Schwarz, Director GfK Consumer Panels & Services, zu den Herausforderungen des Getränkefachmarkts in einer sich im Veränderungsprozess befindlichen Handelslandschaft.

Im ersten Teil des Vortrags wurde zunächst das konsumtive Umfeld beleuchtet sowie aktuelle Verbrauchertrends vorgestellt. Der zweite Teil war speziell auf den Vertriebsbereich Fachmarkt ausgerichtet und zeigte ganz gezielt Stärken wie Schwächen des Fachmarktes gegenüber Wettbewerbern aus LEH/Discount inklusive entsprechender Handlungsoptionen auf, welche von den versammelten Getränkefachmarktspezialisten interessiert aufgenommen wurden. Die spannenden Ausführungen endeten mit einem Exkurs zum Thema „junge Verbraucher“, da es für die Ansprache dieser Zielgruppe heute einer neuen Kommunikations- und Sortimentsstrategie bedürfe.

Am Abend zeichnete sich Sponsor Früh durch hervorragende Gastgeberqualitäten aus. So erwartete die Teilnehmer eine äußerst kurzweilige „Führung“ durch das Brauhaus FRÜH am Dom, gefolgt von einem abwechslungsreichen, typisch kölschen Abendessen. Zum Abendprogramm wurden erstmals auch die VDGE-Förderpartner (Bitburger Braugruppe GmbH, Brauerei Gebr. Maisel KG, C. & A. Veltins GmbH & Co, Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH, Danone Waters Deutschland GmbH, Franken Brunnen GmbH & Co. KG, Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG, Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG, Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG, Kulmbacher Brauerei AG, meistro Energie GmbH, Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel GmbH, Nestlé Waters Deutschland GmbH, Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA, Radeberger Gruppe KG, Shopguard DE GmbH, TOMRA Systems GmbH, Vilsa Brunnen Otto Rodekohr GmbH und Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG) eingeladen, die auch fast vollzählig vertreten waren. Nach dem Menü tauschten sich die gut gelaunten Gäste noch bis in die späten Abendstunden angeregt miteinander aus.

Die nächste VDGE Mitgliederversammlung findet auf Einladung der Paulaner Brauerei Gruppe am 21. Juli 2020 in München statt.

Über den VDGE

Seit 1983 setzt sich der Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. (VDGE) für die Interessen seiner mittelständisch geprägten und regional verwurzelten Mitglieder und damit für die Stärkung des Deutschen Getränke-Einzelhandels ein. Er vertritt deren wirtschaftliche, wirtschaftsrechtliche und sozialpolitische Interessen, gibt Auskunft zu aktuellen Branchenthemen und engagiert sich für den Erhalt und den Ausbau des Mehrwegsystems in Deutschland. 1983 in Nürnberg von damals 14 Getränkefachmarkt-Betreibern gegründet, ist der VDGE heute der kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um den wichtigen Vertriebsbereich der filialisierten Getränkefachmärkte.

Kontakt

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.
Andreas Vogel
Uhrwerkerstr. 43
59387 Ascheberg
E-Mail: info@getraenke-einzelhandel.de

Veröffentlichung ausschließlich für redaktionelle Zwecke und unter Quellenangabe: VDGE. Abdruck und Veröffentlichung sind honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbedingungen.